Persönlich arbeite ich viel lieber in der freien Natur als in einem Büro oder gar in der Fabrik. Deshalb bin ich auch von Herzen gerne Landwirtin, aber so beschaulich, wie viele vermuten, geht es auf einem Bauernhof nicht zu. Ein Landwirt ist inzwischen eigentlich schon fast gar kein Bauer mehr, sondern der Manager eines landwirtschaftlichen Betriebes. Kühe werden nicht mehr gemolken, sondern in den Melkroboter gestellt. Ein Landwirt ist viel mehr mit der Organisation beschäftigt als mit seinen Tieren selbst. Zuweilen fallen zum Beispiele auch landwirtschaftliche Transporte an, die er in die richtigen Bahnen lenken muss, indem er einen zuverlässigen Partner, wie M. Bakkers Transport, mit dem Landmaschinentransport beauftragt. Sie stellen fest, dass die Aufgaben eines Landwirts in der heutigen Zeit äußerst vielfältig sind.

Landwirtschaftliche Transporte erfordern einen Spezialisten

Nicht nur in Asien, sondern auch in Europa finden Straßentransporte zum Teil auf recht abenteuerliche Weise statt, gerade und sogar auch wenn es um Transporte von Gütern mit Übermaßen geht. Man kann zum Teil auch schon beim ersten Anblick feststellen, dass nicht immer Profis am Werk sind und das kann zu Risiken im Straßenverkehr führen. Auftraggeber und Auftragnehmer im Berufskraftverkehr sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein und nur Transporte in Auftrag geben bzw. akzeptieren, die auf 100 % sichere Weise durchgeführt werden können. M. Bakkers Transport ist so ein zuverlässiger, spezialisierter Partner, der zum Beispiel landwirtschaftliche Transporte vorschriftsgemäß durchführen kann. Der High-Tech Fuhrpark dieser Spedition ist in jeder Hinsicht dafür geeignet und die Mitarbeiter verfügen über die notwendigen Fachkenntnisse, damit unnötige Gefahren für alle Beteiligten und nicht zuletzt auch für die anderen Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen werden können.

Landwirtschaftliche Transporte sind Bestandteil des landwirtschaftlichen Sektors

Natürlich muss es die unterschiedlichesten Branchen geben, damit die Wirtschaft eines Landes funktionieren kann. Die erste Stelle unter den Gewerben nimmt für mich die Landwirtschaft ein. Dabie geht es mir nicht so sehr um den schönen Anblick grasender Kühe auf den Weiden im Allgäu oder in anderen Regionen Deutschlands. Es ist ganz einfach auch ein wichtiger Wirtschaftszweig, der nicht nur die Ernährungssicherheit gewährleistet, sondern auch Arbeitsplätze in anderen Sektoren schafft. Daraus gehen beispielsweise auch landwirtschaftliche Transporte hervor. Davon leben Speditionen, wie zum Beispiel die Firma M. Bakkers Transport. Selbstverständlich gehört außerdem zum Beispiel auch die immer moderner werdende Rinderzucht zum landwirtschaftlichen Sektor. In diesem Zusammenhang entsteht inzwischen auch viel Arbeit für Labore und andere Forschungseinrichtungen.